Mai 25 2017

The Beat Goes On

Zum langen sonnigen Himmelfahrts- und Heringstage-Wochenende ein kleiner psychedelischer Gruß aus dem Jahr 1970 vom Straßenrand in Weidefeld.

Weidefeld 1970Weidefeld 1970

Improvisation: The Beat Goes On
© Achim & Ulli (Weidefeld 1970)

Mai 21 2017

Kappuzzle® 481 – Musik Parade Nr. 11/1967

Vor 50 Jahren

Der Anlass für dieses Rätsel ist das morgige Datum – vor 50 Jahren: Montag, 22. Mai 1967.

Wer ist auf dem Foto abgebildet und was ist passiert?

Zwei Fragen, die sich übrigens auch unabhängig voneiander beantworten lassen.

The Troggs

Kappuzzle® 481

Die Troggs wurden erraten von Wolfgang Jensen, Eckehard Tebbe, Dietrich von Horn, Runa Borkenstein, Holger Petersen, Heino Küster, Sabine Brunckhorst-Klein, Karl-Erich Henrici und Wolfgang Dase.

Auf den richtigen Anlass für dieses Rätsel tippten Wolfgang Jensen, Heino Küster und Wolfgang Dase.

Erschienen ist das Foto nämlich in der letzten Ausgabe der Musik Parade vom 22. Mai 1967 – mit Michel Polnareff auf dem Titel, Paul Jones auf der Rückseite und The Troggs doppelseitig in der Mitte.

Musik Parade Nr. 11 vom 22. Mai 1967Musik Parade Nr. 11 vom 22. Mai 1967

Das letzte Heft trug bereits deutlich die Handschrift der BRAVO-Redaktion, aber es gab wenigstens noch die „authentischen“ Hitlisten.

Musik Parade Nr. 11 vom 22. Mai 1967Musik Parade Nr. 11 vom 22. Mai 1967

Musik Parade Nr. 11 vom 22. Mai 1967

Mai 18 2017

Bilderrätsel Nr. 418 – Mittelschule – Gildeumzug

Und jetzt ein neues nicht-moderiertes Bilderrätsel. Wieder gilt also: nicht einfach nur raten!

Die Fotos von der Versammlung auf dem Rathausmarkt und dem Marsch durch die Querstraße sind offenbar bei einer Kindergilde der Mittelschule/Realschule in Kappeln entstanden.

Fragen: Wie heißen die Lehrer? Erkennt jemand irgendwelche Schüler (z. B. das Prinzenpaar) oder andere Personen? Oder weiß gar jemand, aus welchem Jahr die Fotos stammen?

Bilderrätsel Nr. 416

Bilderrätsel Nr. 416Bilderrätsel Nr. 416

Bilderrätsel Nr. 416Bilderrätsel Nr. 416

Wolfgang Jensen hat mir ein weiteres Foto geschickt, das zu den obigen passt.
Ob das im gleichen Jahr aufgenommen wurde?

Bilderrätsel Nr. 416

Es lohnt sich auch ein Vergleich mit dem Foto von 1956 aus dem Bilderrätsel 313.
Ist das Klempnereischild auf diesem Foto älter oder neuer?

Gildeumzug der Mittelschule 1956

Mai 20 2017

Was mir noch zu sagen bleibt

Wer regiert Schleswig-Holstein?

Drei norddeutsche Mannschaften in der 2. Liga – St. Pauli, Holstein Kiel und HSV?

Was wird aus den Schulzeitreisen?

Spannende Fragen, die heute, nächste Woche oder spätestens irgendwann entschieden werden müssen – oder Neuwahlen! lol

Damit ich meine musikalischen Wochenendbeitrag nicht ausgerechnet zum Jubiläum präsentieren muss, gibt es ihn zur Einstimmung schon an diesem Wochenende.

Es handelt sich um ein weiteres Stück aus meinem Abschiedslieder-Zyklus, das ich mal für einen guten Freund als Geburtstagsgeschenk geschrieben habe. Das habe ich einige Male gemacht – es war kostenneutral und kam immer gut an. Bei diesem Lied bin ich mir allerdings nicht mehr so sicher.

Was mir noch zu sagen bleibt
© 1976 Achim Gutzeit

Weil das Lied ziemlich düster ist, hier als Stimmungsaufheller einer meiner Liebilingssongs der letzten zwanzig Jahre.

Sweetbox – Everything’s Gonna Be Alright (1998)

Johann Sebastian Bach – immer wieder gern genommen.

Mai 19 2017

Kappuzzle® 480 – Kehrwieder

Als mir Konrad Reinhardt die Fotos seines Vaters Fritz Reinhardt aus den 50er-Jahren geschickt hat, schrieb er dazu: „Du hast ja die Fähigkeit, ein Kappuzzle zu präparieren, auch wenn auf dem Foto fast nichts zu sehen ist.“

Deshalb hier noch einmal ein Kappuzzle® aus dieser Serie.

Wo in Kappeln standen/stehen diese Häuser?

Kehrwieder

Kappuzzle® 480

Die bekannten Häuser an der Kehrwiedertreppe wurden erkannt von Wolfgang Jensen, Michaela Bielke, Heino Küster, Wolfgang Dase, Runa Borkenstein, Ingwer Hansen, Maren Sievers und Angelika Rossen-Bürger.

Kehrwieder - Foto: Fritz Reinhardt (ca. 1957/58)

Mai 15 2017

Bilderrätsel Nr. 417 – Volksschule Mehlby

Jetzt wieder was Aktuelles aus Kappeln?

Fragen: In welches Gebäude blicken wir?

Bilderrätsel Nr. 417

Am 11. April 2017 berichtete der Schlei-Bote über den bevorstehenden Abriss der alten Volksschule in Mehlby.

Zwei Wochen später hat Michaela Bielke noch einmal den Ist-Zustand festgehalten, wobei auch dieses Foto entstand.

Richtig geraten haben Wolfgang Jensen, Ingwer Hansen, Runa Borkenstein, Katr!n Wummel, Maren Sievers und – im allerallerletzten Versuch – auch Heino Küster.

Am 11. Mai wurde dann mit dem Abriss begonnen, den Michaela ebenfalls für uns dokumentiert hat.

Bilderserie:
Abriss der Volksschule in Mehlby

Fotos: Michaela Bielke (April/Mai 2017)

Mai 14 2017

Bilderrätsel Nr. 416 – Mittelschule

Dieses Foto dürfte mehr als siebzig Jahre alt sein.

Frage: Wo halten sich die beiden jungen Damen auf?

Bilderrätsel Nr. 416

Das Foto zeigt meine Mutter mit einer Schulfreundin vermutlich 1944 an der damaligen Mittelschule – dem sog. Otzen-Bau an der Reeperbahn, in der heute das Kappelner Rathaus untergebracht ist.

Im Hintergrund erkennbar die Kappelner Grundschule und am rechten Bildrand das kleine Toilettetengebäude, das Magdalena Hinrichsen in ihren Erinnerungen so beschrieb:

Das besagte Häuschen am Ende des Schulhofes barg außer dem Schweine- und Ziegenstall oben den Heuboden, der von innen und außen mit einer Leiter zu erreichen war. Der Heuboden war wichtig, denn es gab ja Heuernte bei uns! Es war allerdings eine kümmerliche; Gras, das uns als milde Gabe vom Rande dieser oder jener Koppel überlassen wurde. Die Jungs mähten und fuhren die Ernte auf einem Handwagen nach Haus, stapelten sie dann vorschriftsmäßig auf dem Boden, einer oben zum Verstauen der kostbaren Fracht, der andre vom Wagen mit einer Heugabel das Heu hinaufwerfend. Welch kostbares Winterfutter dies für unseren Viehbestand war. In demselben kleinen Häuschen waren übrigens sämtliche Toiletten untergebracht, an der Längsseite die für Schüler, an der Rückseite die für unsere Familie. Und daneben noch der Hühnerstall. Unser Klo war übrigens – trotz sonstiger Primitivität – ein Zweisitzer, ein kleiner Sitz war für Kinder. Den Weg dorthin über den Schulhof mußten wir alle machen, Große und Kleine, auch die Großeltern, solange sie noch gut zu Fuß waren. Für den Weg dorthin war ich meistens Homas Begleiterin und Thies der für Großvater. Wenn Thies mit Großvater abzog, geschah die Unterhaltung meistens in der Seemannssprache: Opa, nu en beten mehr backbord – Thies, nu aver mehr stüerbord.

Auch wenn die Ortsbeschreibungen sehr unterschiedlich ausfielen, gab es viele richtige Antworten, und zwar von Wolfgang Jensen, Katr!n Wummel, Andre Csambal, Ingwer Hansen, Konrad Reinhardt, Heino Küster, Regina Blätz, Regina Blätz, Runa Borkenstein, Dietrich von Horn, Wolfgang Dase, Maren Sievers, Wolfgang Dieckmann, Harro Mehne, Angelika Rossen-Bürger, Klaus-Detlef Schnoor und Almut Langenfeld.

Ältere Beiträge «